Ski-Freizeit am Winterberg 2022

Veranstaltung Winterberg, 28. Januar 2022

Start: 28.01.2022, 15:30 Uhr

Ende: 01.02.2022, 16:00 Uhr

Für: Personen zwischen 16 und 27 Jahren

Leitung: Diakon Tony Sinke und Merle Ahrens

Ansprechpartner

tony_sinke0
Diakon Tony Sinke
Tel.: 0172 6857015

Abfahrt am Winterberg!

Es ist Freitag der 28. Januar um 16 Uhr. 21 Personen zwischen 15 und 25 Jahren waren aufgeregt. Darunter waren zehn Ski-Anfänger*innen, sieben Fortgeschrittene, zwei Skilehrer*innen und zwei Gruppenleitende. Zwei vollbesetzte Kleinbusse fahren los zum Winterberg nach Nordrhein-Westfalen. Das war der Beginn von fünf Tagen voller Spaß, Schnee, guter Laune und ohne Eltern. Wir fuhren 4,5 Stunden zu unserer Ankunft im Schullandheim Föckinghausen. Von hier aus pendelten wir täglich zum Winterberg. In den Kleinbussen war die Party schon am Start. Mit lauter Musik und Bässen kamen wir Freitagabend an und ein warmes und leckeres Abendessen stand für uns bereit.

Am ersten Abend begannen wir uns langsam kennenzulernen und erfuhren, dass es noch nicht so ganz feststand, ob wir Ski fahren werden. Die Skipässe für den Winterberg ließen sich im Vorfeld überhaupt nicht organisieren. Der Support vom Betreiber bot keine Kontaktmöglichkeiten an. Das machte den Verlauf des nächsten Vormittages noch etwas spannender als wir gedacht hatten.

Direkt nach dem Frühstück fuhren wir zum Winterberg und wir hatten tatsächlich Glück. Nach einem anstrengenden Weg bergauf, vollbepackt mit unserer Skiausrüstung, erreichten wir endlich die Piste und es konnte losgehen. Während die Anfänger zusammen mit den beiden Skilehrer*innen am Übungshügel blieben, fuhren wir anderen zu den ersten blauen Pisten. Auch wenn das Wetter feucht und nebelig war, störte es uns überhaupt nicht dabei den ganzen Tag auf den Pisten zu verbringen. Bis zur Schließung der Lifte hatten wir großen Spaß daran durch den Schnee zu jagen.

Verletzungen gab es zum Glück nur Eine. Im Gegensatz zum Rest der Gruppe, war ich nicht ganz unverletzt geblieben. Ich hatte mir eine Schnittwunde am rechten Schienbein zugezogen, weshalb ich die anderen beiden Tage mit Snacks und WLAN im Schullandheim verbrachte. Gleichzeitig freute ich mich darauf die Gruppe am späten Nachmittag wiederzusehen und von ihren Erlebnissen zu hören. Sie erzählten unter anderem vom Neuschnee am letzten Tag und davon, dass sie den Bus anschieben mussten um nach Hause zu kommen.

An den Abenden gab es verschiedene Programm und danach immer eine Andacht, bei der man nachdenken und zur Ruhe kommen konnte. Besonders hängen geblieben ist mir das Krimi-Dinner. Dabei haben sich alle große Mühe mit authentischen Kostümen für ihre Rollen gegeben und so das Spiel mit Lust und guten, alkoholfreien Cocktails erst richtig lebendig gemacht. In unserer freien Zeit bildeten sich neue Freundschaften, die gemeinsamen Gesellschaftsspiele spielten oder sich anderweitig zusammen beschäftigten. Das Gemeinschaftsgefühl unserer gesamten Gruppe hatte sich schnell entwickelt, sodass die knapp fünf Tage ein super unbeschwertes, lustiges Erlebnis wurden.

Am letzten Abend fand die Ski Taufe statt. Jede teilnehmende Person bekam einen Orden, passend zu ihren herausstechenden Merkmalen auf der Freizeit überreicht. Danach sahen wir uns gemeinsam ein paar Videoaufnahmen an, bei denen wir viel Spaß hatten, dem ein oder anderen aus der Gruppe beim Skifahren oder auch Hinfallen zuzusehen.

Die Rückfahrt verlief schließlich ruhig. Wir waren so erschöpft von den ereignisreichen Tagen, dass wir sie hauptsächlich mit Schlafen verbrachten. Begeistert und traurig zugleich kehrten wir nach Osterholz zurück. Der Abschied von der Gruppe fiel mir schwer.

Für mich stand nach dieser Erfahrung jedenfalls fest, dass ich auch im nächsten Jahr wieder dabei sein möchte. Die nächste Ski-Freizeit findet vom 27.-31.01.2023 am Fichtelberg in Sachsen statt. Bei Diakon Tony Sinke kann man sich jetzt schon vermerken lassen.

verfasst von Marissa Sonneborn