Juleica im Herbst 2021

Veranstaltung Missionarisches Zentrum in Hanstedt, 16. Oktober 2021

Start: 16.10.2021, 10:00 Uhr

Ende: 20.10.2021, 22:30 Uhr

Für: Jugendliche ab 15 Jahren

Leitung: Kreisjugendpflegerin Katrin Sander, Diakonin Janna Eckert, Diakon Tony Sinke

Ansprechpartnerin

janna_eckert
Kreisjugendwartin Janna Eckert
Tel.: 04791 80 632

Ansprechpartner

Scheiß drauf, Juleica ist nur einmal im Jahr!

Wie übernehme ich Verantwortung und was macht eine*n gute*n Jugendleiter*in eigentlich aus? Diese Frage stellten sich 13 Jugendliche, in dem Alter von 14 bis 18 Jahren aus dem Landkreis Osterholz-Scharmbeck in Niedersachsen.

In Zusammenarbeit von Kirche und Landkreis fuhren wir gemeinsam in das Missionarische Zentrum nach Hanstedt in die Lüneburger Heide. Hier bereiteten wir uns auf die Ausbildung zum/zur Gruppenleiter*in (kurz Juleica) vor. Trotz der weltweiten Corona Pandemie konnte uns 13 wissbegierigen Jugendlichen unter der Leitung von Janna Eckert, Tony Sinke und Katrin Sander diese Schulung durch ein qualitatives Hygienekonzept ermöglicht werden. Wir möchten uns herzlich bei unseren Gruppenleitenden an dieser Stelle bedanken. 

Eine Juleica besteht immer aus zwei Teilen: Theorie und die praxisorientierte Anwendung. Im theoretischen Teil der Schulung lernten wir mit der Rolle eines Gruppenleiters, den unterschiedlichen Gruppenphasen, der Entwicklungspsychologie, ebenso wie den restlichen Grundlagen in Bezug auf die Aufsichtspflicht und Kindeswohlgefährdung kennen. In der Praxis konnten wir hautnah erleben, welcher Leitungsstil welches Verhalten fördert und wo seine Schwächen liegen. Besonders beim autoritäten Führungsstil gab es nix zu lachen. Bei  dem Thema "Rechte und Pflichten" gingen wir alle steil! In Kleingruppen stellten wir uns den Fragen als Quiz. Bei dem Quiz gab zu jeder Frage drei Antwortmöglichkeiten. In der Kleingruppe tauschten wir uns kurz aus, bevor wir uns entscheiden mussten. Wir uns gegenseitig keine Punkte und es war bis zum Schluss ein Kopf an Kopf-Rennen.

Die Kleingruppenarbeiten bestärkten zusätzlich unser Gemeinschaftsgefühl und führte zu tollen Erfahrungen. Eine Teilnehmerin sagte: ,,Es ist kaum zu glauben, wie gut wir uns alle verstanden haben“. Die Mittagspause nutzen wir regelmäßig um miteinander zu tanzen. Besondere Hits waren Macarena, YMCA und Aloha Heja Hey. Dadurch ist Gruppe sehr schnell zusammen gewachsen. Das hatte einen positiven Einfluss auf unsere Lernbereitschaft.

Versorgt wurden wir morgens und abends durch ein leckeres Buffet. Hier war für jeden etwas dabei! Mittags gab es Gyros mit Bratkartoffen oder Gemüseauflauf. Keiner musste Hungern! Und auch für Vegetarier und Veganer wurde gesorgt. Zu jeder Mahlzeit gab es ein Tischgebet oder ein Tischlied. So bleibt das Lied "I fill my cup up" noch lange in Erinnerung. Als eine besondere Mutprobe während der Mahlzeiten galt es Tee mit Salz zu trinken. Nur die härstesten unter uns bestanden den Test! Das gemeinsame Essen gab uns oft die Gelegenheit zu einem Austausch untereinander.

Einige von uns haben neue Freundschaften schließen können. Auf der Rückreise im Bus grölten wir lauthals das Lied: "Scheiß drauf, Juleica ist nur einmal im Jahr, oleole und schalala. Eine Teilnehmerin sagte zum Abschluss:, "Die Zeit ging viel zu schnell vorbei und für einen Moment konnten wir von der weltweiten Corona Pandemie abschalten." 

verfasst von Stina Meyerdierks, Noémie Schröder und Tony Sinke