Ein letzten Mal Moin!

Veranstaltung Martin-Luther-Kirche / Kleine Trift 1, 27412 Tarmstedt, 29. September 2019

Verabschiedung der Diakonin Sonja Winterhoff.

Am 29.09.2019, 16:00 Uhr

EvJu_OHZ_logo_royalblue_beschnitten

Moin heißt zum Glück auch … „auf Wiedersehen!“ Am 29.09.2019, um 16.00 Uhr darf ich mich mit einem Abschied überraschen lassen. Ich freue mich, wenn ich mich von vielen noch persönlich verabschieden kann und ihr dabei seid!

 

Sonja Winterhoff

Ein letzten Mal Moin!

Nun ist es fast soweit und ich nehme Abschied aus dem Kirchenkreisjugenddienst Osterholz-Scharmbeck und in der Region Wilstedt/ Tarmstedt und Kirchtimke. Puh… das der Schritt so schwer ist hätte ich gar nicht gedacht!


Beim Aufräumen im Büro bin ich über ganz viele Dinge gestolpert aus den letzten 6 Jahren als Kirchenkreisjugendwartin mit der Ev. Jugend im Kirchenkreis, aber auch aus 10 Jahren als Diakonin in der Region mit den Kindern und Jugendlichen in den Dörfer rund um Wilstedt, Tarmstedt und Kirchtimke. 


Da sind Fotos, Andachten, Konzepte und Spiele von so vielen Freizeiten und einzelnen Projekte und dann tauchte ein ganzer Kasten mit Fußspuren auf und ich bin hängen geblieben und habe gelesen.


„Du stellst meine Füße auf weiten Raum“ stand da aus den Psalmen. Die Fußspuren so bunt und vielfältig in der Farbe und Gestaltung, wie unser Kirchenkreis, wie die Begegnungen mit Kindern, Jugendlichen, jungen Erwachsenen, Eltern, Kolleg*innen, Gremien und Gemeindemitgliedern.

 

Gerne erinnere ich mich an die Entstehung dieser Fußspuren. Sie haben uns in den vergangenen Jahren auf den JuleiCa-Seminaren begleitet, waren Teil des Abschlussgottesdienstes. Die Teilnehmer*innen waren aufgerufen zu überlegen welche Spuren sie als Teil der Gemeinschaft der Ev. Jugend finden konnten. Und wo sie gerne in diesem weiten Raum selber schauen wollen, ob sie Spuren legen möchten. Sie standen an einer Schwelle einer Ausbildung, in die Rolle als Gruppenleiter*innen.


An so eine Stelle stehe ich wohl nun auch. Es ist Zeit eine neue Ecke des weiten Raumes zu erkunden, in den Gott uns gestellt hat. Da bin ich neugierig drauf, freue mich, manchmal bin ich furchtbar traurig und dann sind da die Spuren der letzten Jahre, die zum Glück ja im Gepäck bleiben. Für die ich sehr dankbar bin! Ich konnte Spuren finden, denen ich nachgehen konnte von Vorgänger*innen und Kolleg*innen, die an so vielen Stellen mich unterstützt haben. Da waren Spuren, die gesetzt waren, wie Vorgaben, Regeln, Gesetze und Traditionen. Da war aber auch viel Raum zur Gestaltung mit Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen, die manchmal ganz chaotisch liegen, aber eine Gemeinschaft abbilden, ein Vertrauen, viel Freude und eine Verbundenheit im Glauben und Zweifel! Herzlichen Dank dafür und ganz besonders an dieser Stelle an diejenigen, die mit mir zusammen gestaltet haben. Die manchmal den vollen Terminkalender ertragen mussten, aber auch das ich selten etwas zweimal machen wollte, eine große Kritikerin bin und gerne schaue was wir noch aus uns herausholen können, dass wir echt dabei bleiben so wie wir sind mit unseren Gaben, Talenten, Zweifeln und Kanten.


Moin heißt zum Glück auch … „auf Wiedersehen!“ Am 29.09.2019, um 16.00 Uhr darf ich mich mit einem Abschied überraschen lassen. Ich freue mich, wenn ich mich von vielen noch persönlich verabschieden kann und ihr dabei seid!


Und ansonsten ist meine neue Stelle in der Kirchengemeinde Bergen auch nicht aus der Welt und ich freue mich, wenn wir uns immer einmal wiedersehen, im Kirchenkreis, im Landesjugendcamp, zu Projekten oder Großveranstaltungen oder kommt doch mal auf Besuch in die Heide .


Ich wünsche euch, dass ihr die Gemeinschaft unter dem „Moin“ weiter gestalten könnt, miteinander lebt und für euch mit all dem wie ihr seid, den weiten Raum von Gottes Gemeinschaft mit Fußspuren füllt.


Herzlichen Dank, für die Zeit mit euch!

Sonja Winterhoff
Bild: Sonja Winterhoff 

Verabschiedung Sonja Winterhoff